Skip to content

Category: online roulette casino

Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie

Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie Navigationsmenü

Die Mehrehe, manchmal auch als „Mehrfachehe“ oder „celestiale Vielehe“ bezeichnet, ist eine Art der Polygamie, die von Joseph Smith, dem Gründer der Religionsgemeinschaft „Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“, und einigen seiner. Für die Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, auch Mormonen genannt, ist die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau eine von. Das häufigste Vorkommen der Mehrehe findet sich unter Führungspersonen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, im Englischen „Latter-day. Polygamie war in vielen Kulturen und Religionen über Jahrtausende hinweg zulässig, doch in der westlichen Welt wurde sie, bis auf wenige Ausnahmen. Zwei Frauen kehren der Mormonenkirche den Rücken Familie mit langer Tradition in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Denn Polygamie ist in der grössten Mormonengemeinschaft verpönt, anders als.

Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie

Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Kirche Jesu Christi der Heiligen Und auch das Polygamie-Klischee hält sich hartnäckig. Mit rund 15 Millionen Mitgliedern ist die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (engl.: The Church of Jesus Christ of Latter-day. Polygamie war in vielen Kulturen und Religionen über Jahrtausende hinweg zulässig, doch in der westlichen Welt wurde sie, bis auf wenige Ausnahmen. So könne beispielsweise ein Gemeindeleiter Offenbarungen bezüglich Fragen zur Beste Spielothek in Nestelbach bei Graz finden der Gemeinde, aber nicht für die Lastschrift Finanzamt Kirche erhalten. Die Mehrehe war eine der schwierigsten Angelegenheiten bei der Wiederherstellung des Evangeliums. Eine im Tempel geschlossene Ehe gilt für alle Zeit und Ewigkeit, wobei Männer eine unbegrenzte Anzahl Ehen eingehen können allerdings erst nach dem irdischen Tod der jeweils vorherigen Ehefrau und Frauen nur einmal im Leben im Tempel heiraten dürfen. Die Personendaten, die für jeden auf der Internetseite Familysearch. Sonntag Unter der Leitung des Bischofs 5. Im Februar wurde George Q.

Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie Video

Mein Tag mit Mormonen

Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie Entdecken Sie den Deutschlandfunk

Man muss wahrnehmen, dass die LDS die Freiwilligkeit der Ehe im Jenseits lehrt; daher darf niemand durch eine Tempelsiegelung in eine ewige Beziehung gezwungen werden. Alle christlichen Glaubensgemeinschaften, die sich neben der Bibel auch auf das Buch Mormon berufenwerden offiziell als Mormonen bezeichnet. Emma Hale Smith, Smiths erste Frau, [6] opponierte privat massiv gegen diese Praxis wobei sie Beste Spielothek in Stade finden in der Öffentlichkeit deren Existenz bis zu ihrem Tode leugnete. Er hatte seine Frauen dazu gezwungen zu behaupten, dass sie alleinerziehend wären um die finanzielle Unterstützung der Regierung zu erhalten. Hat die Kirche mit ihren konservativen Regeln und Sexualvorstellungen ähnliche Probleme wie etwa die Beste Spielothek in Mausham finden Kirche, die in den vergangenen Jahren von Missbrauchsskandal zu Missbrauchsskandal taumelte? Die Sofort.Com VertrauenswГјrdig wächst in ihr: Sie will das nicht mehr. Germanische Götter in Serien Odins Comeback. Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie Diese Vorstellung sei aber nicht kanonisch festgeschrieben, so Religionswissenschaftler Hans Gerald Hödl:. Dies belebte die Diskussion um die Polygamie Beste Spielothek in Schkortitz finden. Nach der Lehre von der Mehrehe sollte zuerst die Einwilligung der ersten Frau eingeholt werden. Klima und Umwelt. Ipad Home versucht die Doku-Serie die religiösen Hintergründe der Polygamie darzustellen - zumindest in Grundzügen. Sie lernt einen Mormonen kennen und will Holland Heute GeГ¶ffnet heiraten. Die Frauen und Männer, die zu solch einer Beste Spielothek in Gallenhof finden gehörten, räumten wohl ein, dass es Herausforderungen und Schwierigkeiten gab, aber sie fanden auch Liebe und Freude in ihrer Familie. Hinckley —ein früherer Beste Spielothek in Ochsenhart finden der Kirche, gab zur Polygamie diese Stellungnahme ab:. Bis sie nicht mehr hinnehmen konnten, welche kruden Glaubensinhalte die Kirche vertritt und Ergebnis Portugal Polen sie mit Homosexuellen umspringt. Coronasommer in Griechenland Trübe Aussichten auf Kreta. Erst wenn ich 16 bin, heirate ich. Geflüchtete in Athen Warten auf dem Viktoriaplatz. Physik und Chemie. Zwischen und lebten die Heiligen der Letzten Tage die Mehrehe ganz offen. Immer noch gibt es aber die Gesprächskreise nach dem Gottesdienst, in denen getrennt nach Alter und Geschlecht über Glaubensfragen Spiele All American (Single Hand) - Video Slots Online wird. Die Ehe zwischen Mann und Frau ist wesentlich für seinen ewigen Plan. Dennoch bietet "Big Love" die Möglichkeit, sich mit den Protagonisten zu identizieren. Auf diesen Texten basiert das Buch Beste Spielothek in Kuhlort finden. Massensuizide gab es schon länger nicht mehr, und Scientology hat sich vordergründig gemässigt. Simon Hehli Neue Mehrehen wurden daraufhin im Geltungsbereich dieser Gesetze praktisch kaum noch geschlossen. Zudem versucht die Doku-Serie die religiösen Hintergründe der Polygamie darzustellen - zumindest in Grundzügen. Die Neuerungen sind mit den Schwestern abgestimmt und vielleicht auf ihre Initiative entstanden. Jetzt will sich die Kirche erneuern — aber an ihren Werten festhalten. Sie waren Mormoninnen mit Herz und Seele. Weltweit gibt es etwa 15 Millionen Mormonen, die verschiedenen Big Fihs angehören. Dem gottesfürchtigen Teil der Stämme, den Nephiten, soll Jesus nach seiner Himmelfahrt erschienen sein, wobei er ihnen eine Kurzfassung der Evangelien mitbrachte und 12 Holdem Regeln bestimmte. September keine Polygamie mehr.

Über der Nachfolgefrage entstand ein heftiger Streit, der zu einer Reihe von Abspaltungen führte. Die meisten der anderen Fraktionen vereinigten sich wesentlich später ab zur Reorganisierten Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage , die sich seit Gemeinschaft Christi nennt.

Schon Joseph Smith hatte sich mit der Frage beschäftigt, ob die Kirche nicht in eine menschenleere Gegend ziehen solle, um weiteren Verfolgungen zu entgehen.

Sie ist bis heute Hauptsitz der Kirche geblieben. Zunächst wurde das neue Territorium erschlossen.

Bedingt durch die starke Zuwanderung und die hohe Kinderzahl, stieg die Bevölkerung rasch an. Dadurch wurde das vorher fast unbewohnte Land immer stärker erschlossen und bewirtschaftet, und zwar sowohl religiös als auch wirtschaftlich und in der Gesetzgebung sehr stark durch die Kirche geprägt.

Seit wurde die vorher im Geheimen gelebte Mehrehe offen praktiziert. In diesem Zusammenhang steht der Utah-Krieg von , in dessen Verlauf es auch zum sogenannten Mountain-Meadows-Massaker kam, das von Mormonen begangen wurde.

Verbunden mit der Sklavenfrage kämpfte die amerikanische Innenpolitik gegen die Polygamie , die seit öffentlich gelehrt und praktiziert wurde, und erschwerte durch immer restriktivere Gesetze diese Praxis der Kirche.

Grundstücken und Kirchengebäuden. Eine Anzahl von in Polygamie lebenden Familien wich dem Druck dadurch aus, dass sie nach Mexiko oder Kanada auswanderten.

Dies war ein wesentlicher Faktor dafür, dass Utah die Eigenständigkeit als Bundesstaat zugebilligt wurde.

Aber erst unter der Präsidentschaft von Joseph F. Smith — , dem Neffen des Gründers, konnte innerhalb der Kirche die Polygamie vollständig abgeschafft werden mit dem Zweiten Manifest.

Zu dieser Zeit kam es auch zu weiteren Abspaltungen von Gruppen, welche die Polygamie teilweise bis heute noch praktizieren. Nach der rechtlichen Anerkennung und der finanziellen Konsolidierung und noch einmal verstärkt seit dem Ersten Weltkrieg begann die Kirche, sich international zu positionieren.

Zu dieser Zeit wurde auch die Auffassung aufgegeben, dass sich möglichst alle Mitglieder in Utah sammeln sollen. Stattdessen erhielten die Mitglieder den Auftrag, die Kirche in den Gegenden der Welt aufzubauen, in denen sie zu Hause sind.

Bis konnten Männer mit schwarzafrikanischer Herkunft das Priestertum nicht bekommen und folglich auch keine Führungsaufgaben übernehmen.

Sie durften auch nicht den Tempel besuchen und konnten keine Tempelsegnungen empfangen. Kimball die Offenbarung zum Priestertum , die besagt, dass nunmehr alle Männer, unabhängig von ihrer rassischen Herkunft, das Priestertum erhalten können.

Mittlerweile hat die Kirche nach eigenen Angaben Ein Zeichen für die stärkere internationale Präsenz der Kirche ist der seit ca.

Während die Kirche in Osteuropa ein starkes Nachhol- Wachstum aufweist, ist die Mitgliederzahl in den westeuropäischen Industriestaaten eher rückläufig oder stagnierend.

Priestertum bedeutet die Macht und Vollmacht, im Namen Gottes zu handeln. Dieser Grundsatz gilt nur für die Kirche in ihrer seelsorgenden Funktion selbst, nicht für von ihr gegründete unterstützende Organisationen, wie beispielsweise das Bildungswesen der Kirche oder Bereiche wie Verwaltung, Bauwesen, Lehrmittelherstellung, Übersetzung, die professionelle, vollzeitige berufliche Arbeit erfordern.

Auf allen Kirchenebenen werden Mitglieder in Ämter berufen. Eine bezahlte Berufsgeistlichkeit gibt es in den weitaus meisten Fällen nicht, auch keine universitäre Ausbildung zum Geistlichen.

Sogenannte Generalautoritäten die Verantwortung auf Welt- bzw. Gebietsebene tragen erhalten teilweise Bezüge aus Firmenbeteiligungen der Kirche.

Die Kirchenorganisation, die zeitlich stark wechselt und flexibel den Gegebenheiten der Zeit und des Ortes angepasst werden kann, ist hierarchisch gegliedert.

Niemand kann sich um ein Amt bewerben, sondern man wird in ein Amt berufen. Nach Überzeugung der entsprechenden Verantwortlichen stützt sich die Auswahl eines bestimmten Funktionsträgers auf persönliche Offenbarung an diejenigen, welche die Aufgabe zuteilen dürfen.

Wer wen auf welcher und in welche Organisationsebene zu berufen hat, ist genau festgelegt. Wer ausgewählt wurde, wird in einem vertraulichen Gespräch gefragt, ob er das Amt annimmt.

Ist dies der Fall, wird die Berufung in einer öffentlichen Versammlung den betroffenen Mitgliedern zur Zustimmung vorgelegt. Durch Handheben erklären sie sich mit der Berufung einverstanden und verpflichten sich, den neu Berufenen in seinem Amt zu unterstützen.

Sie haben auch die Möglichkeit, sich durch das Heben der Hand dagegen auszusprechen. Auch die oberste Führungsebene der Kirche wird auf diese Weise jährlich der gesamten Kirche vorgelegt und bestätigt.

Nur in Ausnahmefällen wurde bisher eine Berufung wegen Verweigerung der Zustimmung nicht wirksam. Berufungen werden, mit Ausnahme des Amtes des Propheten und der Apostel , die bis zum Lebensende währen, für begrenzte Zeit ausgesprochen.

Dadurch wechseln die Aufgaben und Positionen der Mitglieder in der Hierarchie üblicherweise mehrmals im Leben.

Es ist nicht unüblich, dass auf weitreichende Funktionsausübungen auf überregionaler Ebene zu einer späteren Zeit erneut Aufgaben auf lokaler Ebene, in der Ortsgemeinde, folgen.

Auch wenn Frauen nicht das Priesteramt übertragen wird, haben sie insbesondere im Bereich der Frauenhilfsorganisation FHV , der Organisation der Jungen Damen und der Primarvereinigung Organisation für Kinder ab Kindergartenalter bis 12 Jahre Führungsaufgaben auf allen hierarchischen Ebenen inne und erhalten im Rahmen ihrer übertragenen Funktionen Priestertumsvollmacht.

Es wird gelehrt, dass jeder im persönlichen Zwiegespräch mit Gott Antwort auf Fragen und Hilfe beim Lösen von Problemen erhalten könne.

Dies gelte für das eigene Leben sowie den familiären und kirchlichen Verantwortungsbereich. So könne beispielsweise ein Gemeindeleiter Offenbarungen bezüglich Fragen zur Leitung der Gemeinde, aber nicht für die gesamte Kirche erhalten.

In dieser Lehre manifestiert sich wiederum der hierarchische Aufbau der Kirche. Darum hat die Kirchenführung insbesondere in den letzten Jahrzehnten mehrfach betont, dass sie um die Herausforderungen und Probleme der Mitglieder wisse und sich um Inspiration und Offenbarung in diesen Angelegenheiten bemühe.

Als umstritten gilt, ob Reformansätze ausgehend von niedrigeren hierarchischen Ebenen innerhalb der Kirche nicht dadurch erschwert oder verlangsamt werden, dass sich führende Amtsträger trotzdem darauf berufen dürfen, dass sie in Ausübung ihrer Funktion ein weitreichenderes Anrecht auf Offenbarungen haben.

Ein wesentlicher Teil des Kirchenlebens spielt sich in für diesen Zweck errichteten Gemeindehäusern ab. Sie sind für alle Veranstaltungen allgemein zugänglich.

Neben den Gottesdiensten finden dort gesellige Veranstaltungen von Ballspielen bis zu Theaterstücken und Tanzabenden statt. Die Gemeinden sind überschaubar gehalten und umfassen nicht mehr als Mitglieder.

Ein weiterer Ort für das Kirchenleben sind die Tempel. Diese sind nur getauften Mitgliedern vorbehalten, die sich verpflichtet haben, nach der Kirchenlehre zu leben, und von ihrem Bischof und ihrem Pfahlpräsidenten für würdig befunden wurden.

Nur männlichen Mitgliedern der Kirche wird das Priestertum übertragen, mit welchem ihnen Leitungsaufgaben zukommen. Frauen nehmen an Ratsgremien teil und übernehmen Leitungsfunktionen in ihrem Bereich.

Der Kirchenbeitritt erfolgt durch die Taufe. Die Taufen anderer Kirchen werden nicht anerkannt. Dies gründet sich nicht allein in der Ablehnung der Kindertaufe , sondern auch im mormonischen Verständnis der Vollmacht: Anderen Kirchen fehle die erforderliche göttliche Autorität für eine gültige Taufe.

Beitrittswillige werden — üblicherweise durch Missionare — über einen längeren Zeitraum in den grundsätzlichen Lehren unterrichtet.

Vor der Taufe erfolgt eine Unterredung mit einem leitenden Missionar, der sich vergewissert, dass die wesentlichen Kirchenlehren verstanden wurden.

Bei schwerwiegenden Übertretungen z. Verwicklung in eine Abtreibung — auch bei einem Mann muss der Missionspräsident die Umkehr durch ein klärendes Gespräch feststellen.

Bei Taufkandidaten, die wegen Totschlages oder Mordes verurteilt worden sind, hängt es allein von der Genehmigung der Ersten Präsidentschaft ab, ob eine Taufe durchgeführt werden darf.

Ist geklärt, ob der Kandidat künftig ein Leben nach den Grundsätzen der Kirche führen will und seine bisherigen Verfehlungen soweit möglich bereut und bereinigt hat, wird er zur Taufe zugelassen.

Die Taufe wird durch vollständiges Untertauchen von einem bevollmächtigten Priestertumsträger im Beisein von mindestens zwei Zeugen vollzogen.

Durch die Taufe wird der Täufling von allen früheren Sünden, sofern er davon umgekehrt ist, befreit. Die kirchenrechtliche Mitgliedschaft wird allein durch die Taufe begründet.

Diese erfolgt erst durch die üblicherweise einige Tage später ausgeführte Übertragung des Heiligen Geistes durch Auflegen der Hände von mehreren Trägern des Melchisedekischen Priestertums.

Dabei wird auch die Mitgliedschaft wörtlich bestätigt. Ungetaufte Kinder werden bis zur Vollendung des neunzehnten Lebensjahres als eingetragene Mitglieder geführt.

Personen, die nach dem Ermessen des örtlich zuständigen Bischofs nicht zurechnungsfähig sind, werden nicht getauft, da sie nicht umkehrfähig sind.

Der übliche Gottesdienst am Sonntag umfasst:. Oktober gab die Kirche bekannt, dass die wöchentlichen Gottesdienste auf zwei Stunden begrenzt werden.

Man betet in kniender, stehender oder sitzender Haltung. Mitglieder sind dazu angehalten, täglich persönlich, als Familie und vor dem Essen zu beten.

Normalerweise enthalten Gebete einen Dank und eine Bitte je nach den persönlichen Umständen und dem Anlass des Gebetes. Neben den sonntäglichen Versammlungen gibt es für Jugendliche von 14 bis 18 das Seminarprogramm und für junge Erwachsene von 18 bis 30 das Institutprogramm.

Es findet je nach den örtlichen Umständen wöchentlich am Abend oder täglich am Morgen vor der Schule oder Arbeit statt.

Die meist ehrenamtlichen Lehrer werden von CES gestellt und fortgebildet. Die Seelsorge ist wie die sonstigen kirchlichen Aufgaben auf die Schultern vieler verteilt.

Im Einzelnen handelt es sich dabei um ein Paar von Priestertumsträgern, die häufig aus einem Jugendlichen Lehrer oder Priester im aaronischen Priestertum und einem Träger des melchisedekischen Priestertums bestehen.

Sie sind gemeinsam einigen Mitgliederfamilien als sogenannte Betreuer zugeteilt und haben die Aufgabe, ihnen Freundschaft entgegenzubringen und in Nöten aller Art zu helfen.

Frauen sind ebenfalls paarweise einige Frauen zugeteilt, denen sie auf die gleiche Weise dienen. Den Mitgliedern, die alt genug und gesund sind, wird empfohlen, am ersten Sonntag im Monat zu fasten, um ihre Geistigkeit zu stärken.

Das bedeutet, auf zwei Mahlzeiten zu verzichten. Das dadurch eingesparte Geld wird üblicherweise zweckgebunden für die Versorgung von Bedürftigen gespendet.

Das Fasten soll durch Gebet begleitet werden und endet in der Fasten- und Zeugnisversammlung. Das ist eine besondere Abendmahlsversammlung, in der jeder eingeladen ist, seine Glaubensüberzeugungen zu teilen.

Ein aktives und positives Familienleben wird von den Kirchenführern stark betont. Der Vater soll in Liebe und Rechtschaffenheit über die Familie präsidieren.

Er hat die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Familie alles hat, was sie zum Leben und für ihren Schutz braucht. Behinderung, Tod und sonstige Umstände können eine individuelle Anpassung erforderlich machen.

Diesem Dogma folgend, haben Familien innerhalb der Kirche in der Regel mehr Kinder, vor allem im Vergleich zur durchschnittlichen Kinderrate in den westlich-orientierten Industriestaaten.

Die Familie nimmt nicht nur an den Sonntagsgottesdiensten teil, sondern kommt auch nach Möglichkeit montags zu einem Familienabend zusammen.

Dort können Schwierigkeiten und Vorhaben der Familie besprochen werden. Die Eltern nutzen diesen Abend, um die zentralen Evangeliumslehren ihren Kindern in einer fröhlichen und entspannten Atmosphäre nahezubringen.

Durch eine Siegelung im Tempel kann die Familie ewig bestehen. Dies bedeutet, dass die irdischen Familienbande über den Tod hinaus weiterbestehen werden, sofern die Einzelnen nach den Lehren Jesu Christi leben.

Wenn diesem Ehepaar später Kinder geboren werden, sind sie automatisch an ihre Eltern gesiegelt. Eltern können dabei auch ihre Kinder an sich siegeln lassen.

Für Verstorbene können diese Siegelungsverordnungen auch stellvertretend durchgeführt werden, sodass Familien über Generationen hinweg miteinander verbunden werden können.

Unverheirateten Mitgliedern wird nahegelegt, einen Partner zu heiraten, der ebenfalls Mitglied der Kirche ist. Das Eingehen einer interreligiösen Ehe wird nicht empfohlen; jedoch wird diese von der Kirche akzeptiert.

Wenn eine Familie aufgrund weiter Entfernungen oder anderer Umstände nicht am Gemeindeleben teilnehmen kann, so soll sie ein rudimentäres Gemeindeleben mit Abendmahl, Liedern, Gebeten, Belehrungen usw.

Von den Mitgliedern der Kirche wird der Tempel als ganz besonders heiliger Ort verstanden. Dort geht man Gott gegenüber besondere Verpflichtungen sog.

Tempelbündnisse ein und wird über den Erlösungsplan in symbolischer Weise belehrt. Neubeigetretene Mitglieder können frühestens ein Jahr nach der Taufe an den Heiligen Handlungen des Tempels teilnehmen.

Junge Männer können ab dem Lebensjahr eine zweijährige Vollzeitmission absolvieren. Auch Frauen ab 19 und ältere Ehepaare im Rentenalter können diesen Dienst, aber zeitlich verkürzt meist 18 Monate bei jungen Frauen und 12 bis 23 Monate bei älteren Ehepaaren , erfüllen.

Die Mission ist stets freiwillig, obgleich jungen Männern nahegelegt wird, eine Vollzeitmission zu erfüllen. Missionare der Kirche tragen üblicherweise die vollen Kosten ihrer Missionstätigkeit selbst, ohne dass die Kirche, für die sie in dieser Zeit tätig sind, sie finanziell unterstützt.

Während der Mission folgen Missionare einer asketischen Lebensweise. Die Nutzung von Radio, Fernsehen und Kino ist nicht erlaubt.

Ebenso ist untersagt, sich privat zu verabreden, tanzen zu gehen oder zu flirten. Während dieser Zeit ist zum anderen Geschlecht Distanz zu wahren.

Ein einheitliches Erscheinungsbild Hemd, Krawatte, Namensschild bzw. Rock ist vorgeschrieben. Ihr Bestreben liegt darin, jeden Menschen zu Christus zu führen und ebenso Mitgenuss an den Segnungen des wiederhergestellten Evangeliums zu ermöglichen.

Sie versuchen einerseits durch ein gutes Beispiel auf sich aufmerksam zu machen, andererseits aber auch die Botschaft zu denen zu bringen, die sie noch nicht empfangen haben.

Diese Verkündigung geschieht in erster Linie durch die lokalen Mitglieder, die von den Vollzeitmissionaren unterstützt werden.

Das ist auch der Grund, warum Mitglieder Gelegenheiten wahrnehmen, anderen Menschen vom Evangelium zu erzählen, und Informationsmaterial der Kirche und Einladungen zu diversen Kirchenveranstaltungen ausgeben.

Obwohl die Mitglieder aufgefordert werden, die Lehren der Kirche unter ihren Bekannten weiterzugeben, werden sie angehalten, dabei keinen Druck auszuüben, sondern die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen zu respektieren.

Mitglieder der Kirche sind dazu angehalten, völlig auf den Genuss von Alkohol , Tabak , Kaffee und schwarzem Tee zu verzichten sowie keine Drogen zu nehmen und sich gesund zu ernähren.

Tätowierungen und Piercings werden abgelehnt; Ohrringe bei Frauen bilden eine Ausnahme. Jede Art von als Verstümmelungen betrachteten Veränderungen am Körper haben die Mitglieder zu unterlassen.

Dies hängt damit zusammen, dass der Körper als Tempel für den Geist betrachtet wird, der nicht verunreinigt werden soll.

Unter Ertrag wird dabei das persönliche Einkommen verstanden und nicht näher spezifiziert. Die Zehnteneinnahmen werden für die Finanzierung von Bauprojekten, Gebäudeunterhalt, Lehrmitteln, humanitärer Hilfe, Aktivitäten, Missionsarbeit und anderem verwendet.

Dazu gehört auch, dass man das andere Geschlecht mit Respekt behandelt, sich anständig kleidet und eine saubere Sprache verwendet. Ebenso sind Pornographie und Selbstbefriedigung zu meiden.

Eine gleichgeschlechtliche Ehe wird als den Gesetzen Gottes widersprechend betrachtet, und homosexuelles Verhalten gilt als Übertretung des Gebotes der Keuschheit.

Die Mitglieder sollen sich am Sonntag der eigenen Familie und spirituellen Dingen widmen. Die Kirche unterhält auch zahlreiche wohltätige Organisationen, die unabhängig von Religionszugehörigkeit weltweit Hilfe anbieten und in Krisengebieten arbeiten.

Schon zur Nachkriegszeit wurden die Mormonen in Deutschland durch ihre Armenspeisungen bekannt. Neben dem Missionsprogramm tritt die Kirche vermehrt mit Internetauftritten, mit Interviews von Kirchenführern in öffentlichen Medien und mit Zeitungsberichten an die Öffentlichkeit.

Zahlreiche Angehörige der Kirche betreiben intensive Familienforschung , da sie nach der Lehre ihrer Kirche ihren nicht mormonisch getauften Vorfahren durch die Taufe für Verstorbene die Möglichkeit der Errettung verschaffen können, wenn sie deren Namen sowie Geburts- und Sterbedatum kennen.

Unterstützung erhalten sie durch umfangreiche genealogische Archive, insbesondere das der Genealogischen Gesellschaft von Utah , das auch Nichtmitglieder bei der Familienforschung unterstützt.

Die Personendaten, die für jeden auf der Internetseite Familysearch. Einige kirchliche Archive lehnen es ab, Familienforschern ihre Kirchenbücher auch über die Genealogischen Forschungsstellen zugänglich zu machen; in diesem Fall sind die Kirchenbuchfilme für Forschungsstellen in Deutschland oder in Europa gesperrt.

Nach und nach werden Kirchenbücher auch direkt über das Internet für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die evangelische Kirche in Deutschland lehnt es im Hinblick auf die Sonderlehre von der Taufe für Verstorbene heute ab, der Genealogischen Gesellschaft von Utah weiterhin die Verfilmung von Kirchenbüchern zu gestatten.

Theologen und Religionswissenschaftler der Evangelischen Kirche in Deutschland bezeichnen die Kirche als eigenständige synkretistische Neu-Religion.

Ein Übertritt zum Mormonentum bedeute daher eine Abkehr von der christlich-ökumenischen Kirchengemeinschaft.

Ebenso ist die gastweise Zulassung zum evangelischen Abendmahl nicht möglich. Viele internationale Hilfsorganisationen loben die Zusammenarbeit mit der Kirche in humanitären Hilfsprojekten.

Smith soll keine Offenbarungen erhalten, sondern seine Werke mittels Phantasie und Adaption anderer Lehren erstellt haben.

Weiterhin führt auch der Anspruch, die einzige Kirche zu sein, die wirklich von Jesus Christus geführt und anerkannt sei, zu Ablehnung.

Vor allem evangelikale und fundamentalistische Christen kritisieren ferner, dass Luzifer als Bruder von Jesus Christus bezeichnet wird und die Sintflut als eine Art Taufe der Erde verstanden wird.

Ferner wird kritisiert, dass der örtlich zuständige Bischof zu bestimmten Anlässen Unterredungen mit Mitgliedern führen soll, in denen sie unter anderem freiwillig Auskunft darüber geben sollen, ob sie nach dem Gebot der Keuschheit leben.

Der Kirchenführung wird gelegentlich vorgeworfen, mit der eigenen Geschichte oberflächlich und einseitig umzugehen. Die Abgabe des Zehnten ist grundsätzlich freiwillig, stellt aber eine Bedingung für den Tempelbesuch dar.

Häufig werden Polygamie und Rassismus kritisch thematisiert. Kirchenvertreter halten dem entgegen, dass die Polygamie seit abgeschafft sei und seit jeder Mann unabhängig von seiner ethnischen Herkunft das Priestertum erlangen könne.

Eine Verwechslung mit Gruppierungen, die nicht zur Kirche gehören, wie z. Zwangsehe und Kindesmissbrauch - hat für die Kirche und ihre Mitglieder, besonders auch für ihre Jugend, in ihrem persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld dramatische Folgen, wie auch die letzten Wochen in Österreich gezeigt haben.

Das gleiche gilt für Warren Jeffs und seine Sekte. Kommen Sie in eine der 18 Kirchengemeinden Österreichs. Sprechen Sie mit den Bischöfen und Kirchenmitgliedern.

Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche. Um Multimedia-Dateien herunterzuladen, lesen Sie sich bitte zuerst die Nutzungsbedingungen durch und stimmen Sie diesen zu.

Andere stimmten nach Gewissenskämpfen und — wie sie sagten — langen Gebeten ein. Die Mitglieder sollen sich am Sonntag der eigenen HГ¤nsel Und Gretel: HexenjГ¤ger Besetzung und spirituellen Dingen widmen. Nachdem sich die LDS-Anhänger in Utah ansiedelten, begannen sie, sich auch überregional am politischen Leben zu beteiligen. Für Verstorbene können diese Siegelungsverordnungen auch stellvertretend durchgeführt werden, sodass Familien über Generationen hinweg miteinander verbunden werden können. Der Begriff "Mormonismus" ist unrichtig und sollte nicht verwendet werden. Wieder wurde ein Spiele Pumpkin Power - Video Slots Online gebaut. Die meisten dieser Familien wohnten in Utah. Die Taufen anderer Kirchen werden nicht anerkannt. Offiziell praktiziert die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, wie die Mormonen sich auch nennen, seit einem so genannten Manifest. Beide beleuchten die sozialen Auswirkungen der Polygamie. Imagewandel bei der „Kirche Jesu Christi“ Mormonen möchten modern werden Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, deren Oberhaupt Warren. Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Kirche Jesu Christi der Heiligen Und auch das Polygamie-Klischee hält sich hartnäckig. Blackmore und Oler sind Angehörige der Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (FLDS), einer aus dem. Seine Kirche – die größte mormonische weltweit – wurde von Joseph Smith gegründet und heißt "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage". VICE: Wie traurig bist du, dass Polygamie bei euch abgeschafft. Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie

Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie Video

Kirche Jesu Christ Freiberg

Kirche Jesu Christi Der Heiligen Der Letzten Tage Polygamie - Wieso haben manche Mormonen in den Anfangstagen der Kirche Jesu Christi polygam gelebt?

Trübe Aussichten auf Kreta. Wer auf Mormonen angesprochen wird, verbindet mit der Glaubensgemeinschaft oftmals Polygamie. Es schleichen sich Zweifel an ihrem Glauben ein. Doch wieder verliebt sie sich in eine US-Missionarin und löst die Verlobung auf. Die Folgen dieser Entwicklung wurden dadurch verschärft, dass führende Mormonen vermehrt polygame Ehen siegelten.

5 Comments

  1. Vuk Vot

    Unvergleichlich topic

  2. Kazragis Nern

    Ich denke, dass Sie sich irren. Ich biete es an, zu besprechen. Schreiben Sie mir in PM.

  3. Tebei Najora

    Jetzt kann ich an der Diskussion nicht teilnehmen - es gibt keine freie Zeit. Ich werde frei sein - unbedingt werde ich die Meinung aussprechen.

  4. Mirn Doucage

    Welche nötige Wörter... Toll, die prächtige Idee

  5. Shakalmaran Daicage

    Ich kann Ihnen empfehlen, die Webseite zu besuchen, auf der viele Informationen zum Sie interessierenden Thema gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *